Satzung des Kultur- und Sportringes Lieme e.V.

gegr. 06.12.1968


§ 1

Der Kultur- und Sportring Lieme wurde gegründet als Dachorganisation der in der Gemeinde Lieme vorhandenen Vereine. Er hat seinen Sitz in Lieme und wird im Vereinsregister beim Amtsgericht eingetragen. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Mitglied kann jeder Verein des Dorfes werden, sofern er gemeinnützige oder kulturelle Ziele verfolgt.


§ 2

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Der Verein setzt sich zum Ziel, die Vereinsarbeit innerhalb des Ortes zu koordinieren, den Gemeinschaftsgeist in der Bevölkerung zu wecken, kulturelle und gemeinnützige Einrichtungen zu schaffen und zu unterhalten, soweit die finanziellen Mittel dafür reichen.

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch:

  • Förderung der gemeinnützigen Zwecke folgender Vereine:
    • Sportverein VfL Lieme
    • Radsportverein „Tempo“ Lieme
    • Zieglerverein Lieme
    • Freibadverein
    • Freiwillige Feuerwehr Gruppe Lieme
    • Landwirtschaftlicher Verein Lieme
    • Liemer RC 1994 e.V.
    • Deutscher Verband für Gebrauchshunde Sportverein Zweigverein Lieme
    • Schachfreunde Lieme
  • Pflege des Kultur- u. Dorfgutes des ehemaligen Dorfes Lieme
  • Ehrung der durch besondere Leistungen hervorgetretenen Sportler
  • Ehrung älterer Mitbürger ab Goldenen Hochzeiten und 90., 95. u. 100. Geburtstagen


Der Verein ist politisch und konfessionell neutral, ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Alle Mittel, gleich welcher Art, die dem Verein zufließen, dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.


§ 3

Der Kultur- und Sportring hat nicht das Recht, sich in die interne Arbeit eines Vereins einzumischen, hat aber die Aufgabe:

  • die Vereine zu beraten,
  • die Interessen der Vereine gegenüber von Behörden und der Öffentlichkeit zu vertreten,
  • die Planung und Durchführung vom Gemeinschaftsveranstaltungen in eigener Regie zu betreiben.


§ 4

Über die Aufnahme eines neuen Mitgliedes aufgrund eines schriftlichen Aufnahmeantrages entscheidet der Beirat. Die Ablehnung ist jedoch nur durch die Mitgliederversammlung möglich. Die Entscheidung der Mitgliederversammlung ist endgültig.


§ 5

Die Mitgliedschaften im Kultur- und Sportring endet durch Auflösung eines Vereins, durch Austritt oder Ausschluss.

Der Austritt kann nur zum Ende eines Kalenderjahres erfolgen. Die Austrittserklärung kann nur schriftlich abgegeben werden und muss bis zum 30. September des laufenden Jahres dem Vorstand vorliegen.

Der Ausschluss erfolgt durch gemeinsamen Beschluss des Vorstandes und Beirates mit 2/3 Mehrheit und ist nur möglich bei Vorliegen eines wichtigen Grundes.

Gegen den Ausschluss steht dem Mitglied das Recht des Einspruchs innerhalb einer Monatsfrist bei der Mitgliederversammlung zu, die über den Ausschluss endgültig entscheidet.


§ 6

Organe des Kultur- und Sportringes sind:

  • Mitgliederversammlung
  • Vorstand
  • Beirat


§ 7

Die ordentliche Mitgliederversammlung (Hauptversammlung) findet jedes Jahr möglichst im 1. Vierteljahr statt. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann vom Vorstand jederzeit einberufen werden, wenn es mindestens 1/3 der Mitglieder unter Angabe der Gründe schriftlich verlangt.

Der Vorsitzende oder ein Stellvertreter leiten die Mitgliederversammlung.

Bei Verhinderung des Vorsitzenden und seinem Vertreter wird ein Vorstandsmitglied die Versammlung leiten.

Die Einladungen zu einer Mitgliederversammlung müssen zwei Wochen vorher unter Bekanntgabe der Tagesordnung (schriftlich) erfolgen.


§ 8

Die Tagesordnung der ordentlichen Mitgliederversammlung muss enthalten:

  • Geschäfts- und Kassenbericht,
  • Entlastung des Vorstandes,
  • Neuwahl des Vorstandes,
  • Wahl der Kassenprüfer,
  • Verschiedenes


§ 9

Jeder angeschlossene Verein kann zu der Mitgliederversammlung zwei stimmberechtigte Mitglieder entsenden, Vereine mit mehr als 100 Mitgliedern haben je weitere angefangene 100 Mitglieder eine weitere Stimme. Jeder Vertreter hat nur eine Stimme. Alle Vorstandsmitglieder des Kultur- und Sportringes haben eine Stimme, solange sie im Amt sind.

Bei Abstimmungen entscheidet die einfache Mehrheit. Bei Satzungsänderungen ist jedoch eine Mehrheit von 2/3 der abgegebenen Stimmen erforderlich, ebenso bei einer Abstimmung über die Auflösung des Kultur- und Sportringes. Über einzugehende Verbindlichkeiten kann nur mit einer 2/3 Mehrheit entschieden werden. Die Abstimmungen sind öffentlich, sofern nicht ein Antrag auf geheime Abstimmung gestellt wird.


§ 10

Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus dem Vorsitzenden und seinem Stellvertreter. Der Vorsitzende und sein Stellvertreter sind einzelvertretungsberechtigt. Im Innenverhältnis des Vereins darf der stellvertretende Vorsitzende seine Vertretungsmacht nur bei Verhinderung des Vorsitzenden ausüben.

Weitere Mitglieder des Gesamtvorstandes sind der Schriftführer, der Kassierer und der Repräsentant für Öffentlichkeitsarbeit.

Zur Beratung des Vorstandes und für die Beschlussfassung in wichtigen Angelegenheiten wird ein Beirat gebildet. Jeder Verein benennt für den Beirat einen Vertreter.

Der Vorsitzende oder dessen Stellvertreter beruft Sitzungen oder Versammlungen ein und leitet sie.

Alle Vorstandsmitglieder sowie der Beirat üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus.

Der Gesamt-Vorstand wird jeweils auf die Dauer von 3 Jahren gewählt.

Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstandes sind in einer Niederschrift festzuhalten und vom Vorsitzenden zu unterzeichnen.


§ 11

Sollte der Kultur- und Sportring Lieme aufgelöst werden, so fällt das Vermögen entweder an eine Nachfolgeorganisation, an die angeschlossenen gemeinnützigen Vereine oder aber an die Stadt Lemgo, die es ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden haben.



Beschlossen und verkündet auf der JHV am 24.03.2017